F 85 - Matteo Maffei - SPyCODE

Sprecher:
Matteo Maffei

bewilligt: 2022

Universität/Forschungsstätte: Technische Universität Wien

matteo.maffei(at)tuwien.ac.at

Security & Privacy TU Wien (secpriv.wien)​​​​​​​

 


Beteiligte Universitäten

  • Technische Universität Graz
  • Universität Klagenfurt
  • Universität Wien

Sicherheit und Privatsphäre sind Menschenrechte, die auch in der digitalen Gesellschaft gelten sollten. Der in der neuen europäischen Datenschutz-Grundverordnung verankerte Grundsatz von „Security and Privacy by Design“ schreibt vor, dass der Datenschutz bereits in der frühen Entwurfsphase von IT-Infrastrukturen berücksichtigt werden sollte. Leider reichen die modernen Technologien nicht aus, um diesen Grundsatz zu verwirklichen, wie die Zahlen der Angriffe und Sicherheitslücken zeigen. Ohne Schutz der Privatsphäre ist eine groß angelegte Digitalisierung nicht möglich. Daher ist es ein Forschungsgebiet mit außerordentlichen technologischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen. 

Der Spezialforschungsbereich „SPyCoDe“ zielt darauf ab, die technologischen Grundlagen für die Verwirklichung des Prinzips „Security and Privacy by Design“ zu schaffen – und zwar indem er Unternehmen Werkzeuge zur Verfügung stellt, um komplexe Systeme wie zum Beispiel Blockchains und Computerarchiteckturen zu bauen, die aufgrund ihrer Komponenten von vornherein sicher sind und die Privatsphäre schützen. Diese Forschung ist ein Querschnittsthema der Informatik, das bahnbrechende Erkenntnisse in den Bereichen Logik, Systemsicherheit und Kryptographie vereint.


Sprecher des SFBs
Matteo Maffei, Technische Universität Wien, Institut für Informationssysteme, Security and Privacy Forschungsbereich
matteo.maffei(at)tuwien.ac.at


Website: Security & Privacy TU Wien (secpriv.wien)


Kontakt
FWF – Der Wissenschaftsfonds
Haus der Forschung
1090 Wien, Sensengasse 1
T: +43/1/505 67 40-0, F: +43/1/505 67 39
office(at)fwf.ac.at
Sabine Haubenwallner
DW 8603, sabine.haubenwallner(at)fwf.ac.at