Was hält die Welt zusammen? Sind es die „physikalischen Kräfte“ oder die „großen Erzählungen“? Antworten darauf bietet der neue Jahresbericht des FWF. Darin kommen Menschen aus ganz unterschiedlichen Bereichen ins Gespräch über Wissenschaft und Gesellschaft. Und wie es sich für einen Jahresbericht gehört, finden Sie auch einen umfassenden Einblick in das vergangene Förderjahr. 

Unter dem Titel „Was die Welt zusammenhält“ startet der FWF in Kooperation mit Ö1 und dem Radiokulturhaus eine Gesprächsreihe der etwas anderen Art. Zwei Gäste aus der Wissenschaft und anderen Lebensbereichen kommen zusammen, um sich auszutauschen. Wie geht die Gesellschaft mit Wissenschaft und die Wissenschaft mit der Gesellschaft um? Wie steht es in den jeweiligen Bereichen um Neugier, Kreativität und Konkurrenzdenken? Die Dialoge zum Nachlesen finden sich im neuen Jahresbericht und via QR-Code auf scilog zum Nachhören. 

Die wichtigsten Zahlen aus der FWF-Forschungsförderung

Wie in jedem Jahr bietet der Jahresbericht mit einer aktuellen Förderstatistik einen Überblick über die wichtigsten Zahlen und Fakten. Wie entwickelt sich die Antrags- und Bewilligungslage? Wie viele Personen arbeiten in FWF-Projekten? Welches sind die erfolgreichsten universitären und außeruniversitären Forschungsstätten und welche Wissenschaftsdisziplinen konnten reüssieren? Wie viele internationale Gutachten holte der FWF ein, um seine Anträge zu begutachten? Diese und viele weitere Fragen werden im Jahresbericht beantwortet. 

Dabei zeigt sich eines: Die drittmittelfinanzierte Grundlagenforschung befindet sich im Aufwind – der FWF fördert mehr Forschende denn je. Ein positiver Wachstumstrend, der Österreich als Wissenschaftsstandort stärkt. Gleichzeitig auch ein Auftrag, die ausreichende Dotierung der FWF-Förderprogramme in Zukunft sicherzustellen.

FWF-Jahresbericht 2021 (pdf, 7,52MB) (barrierefreies PDF)

Zurück zur Übersicht