News

Euregio-Wissenschaftsfonds: Vierte Ausschreibung

Die Landeshauptleute von Tirol, Südtirol und Trentino haben im Rahmen der Vorstandssitzung am 02. Juni 2020 die vierte Ausschreibung des Euregio-Wissenschaftsfonds genehmigt. Die mit 3 Millionen Euro dotierte Ausschreibung richtet sich an mehrjährige Verbundforschungsprojekte, die alle drei Forschungsstandorte der Europaregion einbinden, unabhängig von der Fachrichtung.

Spitzenforschung in Österreich: 164 neue Projekte kommen ins Rollen

Insgesamt 24 Forschungsideen im 1000-Ideen-Programm gefördert. 9,5 Millionen € für START/Wittgenstein-Preise. 24 Wissenschaftlerinnen im Firnberg und Richter Programm gefördert. Weiteres Akut-Projekt zur Corona-Pandemie startet.

Delegiertenversammlung bestellt neue Wissenschaftler/innen für FWF-Kuratorium

Die jüngste Delegiertenversammlung des Wissenschaftsfonds FWF stand im Zeichen der Neubesetzung des wissenschaftlichen Kuratoriums. Die Delegierten wählten 64 Forschende aus ganz Österreich, allesamt führende Expertinnen und Experten in ihrem Forschungsfeld, in jenes Gremium, das über die Förderungsvergabe entscheidet. Die neue Funktionsperiode beginnt im September 2020.

Großes Interesse an transdisziplinärer Forschung

Die erste Antragsphase des neuen FWF-Förderungsprogramms #ConnectingMinds ist abgeschlossen. Insgesamt reichten 56 Teams aus ganz Österreich transdisziplinäre Forschungsprojekte ein. Im nächsten Schritt lädt der Wissenschaftsfonds FWF nach einer ersten Kuratoriums-Entscheidung 15 Antragssteller/innen ein, ihre Projektideen in Workshops mit den Praxisakteuren zu vertiefen. Im kommenden Jahr werden die ersten Projekte starten.

Die Zukunft der Forschungsförderung erforschen

Wie entwickelt sich die Wissenschaft weiter? Welche Effekte haben Förderungen auf Karrierewege von Spitzenforscher/innen? Woran lässt sich Exzellenz festmachen? Das Londoner Research on Research Institute, ein Netzwerk internationaler Forschungsakteure, macht sich daran, evidenzbasierte Antworten auf Kernfragen der Forschungsförderung von morgen zu finden. Die ersten Themenpakete stehen nun fest.

Evaluierung der Spezialforschungsbereiche zeigt Erfolge und Zukunftspotenziale

Forschende zusammenbringen, Schwerpunkte vertiefen und gemeinsam neue Forschungsfelder erschließen: Die Spezialforschungsbereiche (SFB) heben Synergien und bringen regional verankerte Exzellenzcluster hervor. Sie zählen mit einer Laufzeit von bis zu acht Jahren zu den besonders nachhaltig ausgerichteten FWF-Förderungen. Stärken und Schwächen des Programms zeigt ein soeben publizierter Evaluierungsbericht auf.

Mathematiker Adrian Constantin zu Österreichs neuem Wittgenstein-Preisträger gekürt

Österreichs höchstdotierte Wissenschaftspreise sind vergeben: Der Wissenschaftsfonds FWF zeichnet auf Empfehlung einer internationalen Fachjury den Mathematiker Adrian Constantin von der Universität Wien mit dem Wittgenstein-Preis 2020 aus. Darüber hinaus prämiert die Jury sieben neue START-Preisträger/innen. Insgesamt kommen Forschungsvorhaben mit einem Volumen von 9,5 Millionen Euro ins Rollen.

START-Förderungen: Je 1,2 Millionen Euro für aufstrebende Spitzenforscher/innen aus Graz, Leoben, Innsbruck und Wien

Neben dem Wittgenstein-Preis vergab der Wissenschaftsfonds FWF auch die diesjährigen START-Förderungen. Insgesamt sieben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler konnten in dem hochkompetitiven Auswahlprozess aus 111 Anträgen reüssieren.

Positiver Schritt in der Forschungsfinanzierung

Die gestern im Ministerrat behandelte Regierungsvorlage zur Forschungsfinanzierung enthält positive Signale für die Spitzenforschung in Österreich. Mit der Festlegung einer dreijährigen Planungssicherheit für die Förderungsagenturen enthält das Paket vor allem auch für den Wissenschaftsfonds FWF eine erste Maßnahme, die das nationale und internationale Vertrauen in das Forschungsland Österreich erhöhen wird.

Forschungsrat für „Hochfahr-Programm“ in Wissenschaft und Forschung

In seinem kürzlich präsentierten Bericht analysiert der Rat für Forschung und Technologieentwicklung die Stärken und Schwächen des heimischen FTI-Systems. Eine bessere Ausstattung des FWF-Förderungsbudgets zählt zu den Kernpunkten der Empfehlungen.

78. Kuratoriumssitzung des FWF bewilligt erste Corona-Akutförderung

FWF bringt 105 Projekte mit rund 29 Millionen Euro auf Schiene. Erste Corona-Akutförderung zur weitgehend unbekannten Rolle von blutdrucksenkenden Medikamenten bei COVID-19 beschlossen.

UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern

Unter diesem Motto startet heute die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) erstmalig eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.

Corona-Akutförderung: 400.000 Euro für bessere Therapien bei COVID-19-Patienten mit Bluthochdruck

Bestimmte blutdrucksenkende Medikamente stehen im Verdacht, zu einem schwereren Krankheitsverlauf bei COVID-19 zu führen – doch eine medizinische Bestätigung steht bislang aus. Diese Lücke schließen Forschende der Medizinischen Universität Wien und des Kaiser-Franz-Josef-Spitals: Manfred Hecking und sein Team konnten sich die ersten 400.000 Euro der Corona-Akutförderung des Wissenschaftsfonds FWF sichern. Ihre klinische Studie trägt dazu bei, COVID-19-Therapien zu verbessern.

Impfpflicht – Wirkungen und mögliche Nebenwirkungen

Die Sozialwissenschaftlerin Katharina T. Paul und die Immunologin Ursula Wiedermann-Schmidt diskutierten am 9. Juni 2020 Wirkung und mögliche Nebenwirkungen einer Impfpflicht.

Spitzenforschung in Österreich: Motor für Innovation und Konjunktur

Die aktuellen Leistungszahlen des Wissenschaftsfonds FWF verdeutlichen die stimulierende Kraft der heimischen Spitzenforschung für Wirtschaft und Gesellschaft. 2019 investierte der FWF 237 Millionen Euro in über 700 neue Forschungsprojekte aus allen Disziplinen. Insgesamt bringen mehr als 4.000 Forschende in 2.400 laufenden Projekten mit Mitteln des FWF an Österreichs Universitäten und Forschungsstätten neues Wissen hervor und liefern Impulse für die Konjunktur. Für 2020 zeichnet sich aufgrund der Corona-Krise ein Höchststand an Forschungsanträgen ab.

Seitennummerierung