News

Fünf Empfehlungen zur Stärkung des Forschungslandes Österreich

Allianz österreichischer Wissenschaftsorganisationen appelliert, das einmalige Potenzial an wissenschaftlichen Talenten nicht zu verschenken

AVISO: Allianz österreichischer Wissenschaftsorganisationen präsentiert fünf Empfehlungen an künftige Bundesregierung

Pressegespräch und Fototermin am 19. August mit Thomas Henzinger, Antonio Loprieno, Sabine Seidler und Klement Tockner

Jetzt beteiligen: Online-Befragung zur FTI-Strategie

Im Rahmen der Erarbeitung der neuen FTI-Strategie Österreichs führt die Task-Force-FTI (BKA, BMF, BMBWF, BMVIT und BMDW) eine Online-Befragung durch.

Wissenschaft weiterdenken – „Zukunftskollegs“ rücken Interdisziplinarität in den Fokus

Der Wissenschaftsfonds FWF hat die Forscherteams der neu gestarteten „Zukunftskollegs“ zum Austausch eingeladen. In dem Nachwuchsprogramm arbeiten junge Forscherinnen und Forscher gezielt fächerübergreifend zusammen. Über die Herausforderungen und Erfolgsfaktoren interdisziplinärer Gruppen haben sie am 22. Juli 2019 im Haus der Forschung diskutiert.

Hans Tuppy wird 95 – der FWF gratuliert

Visionen und fortschrittliche Ideen für das Forschungsland Österreich mit Mut sowie Entschlossenheit umzusetzen sind Tuppys Errungenschaften.

FWF fördert Wissenschaftskommunikation: Entdecken, Mitmachen, Mitreden

Ob Stadt, Land, Science Center, Schule oder in sozialen Medien – der FWF fördert Forschende, die überraschende Wege in der Wissenschaftskommunikation einschlagen mit bis zu 50.000 Euro. Bis zum 12. September 2019 können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Disziplinen beim Wissenschaftskommunikations-Programm (WissKomm) Projekte einreichen, die Wissenschaft und Forschung erfolgreich vermitteln.

Herausragende Projekte in der Grundlagen- und Spitzenforschung: 74. Kuratoriumssitzung des FWF bewilligt rund 38 Millionen Euro

Rund zehn Millionen Euro an zwei Wittgenstein- sowie sechs START-Preisträger/innen

Mehr Freiraum für Geistesblitze aus Österreich: FWF startet 1000-Ideen-Programm

Wer eine Vision hat, geht nicht zum Arzt, sondern zum FWF. Mit dem neuen 1000-Ideen-Programm des Wissenschaftsfonds FWF können Forschende ab Oktober unkonventionelle, kühne und visionäre Forschungsideen realisieren.

„Central European Science Partnership“ auf Schiene – Neue Förderungsmöglichkeiten für Forschende in Zentraleuropa

Der FWF intensiviert die Zusammenarbeit mit seinen Partnerorganisationen aus Polen (NCN), Slowenien (ARRS) und Tschechien (GA ČR). Im Rahmen des START/Wittgenstein-Festes haben die PräsidentInnen der vier Förderungsorganisationen ein Abkommen unterzeichnet, das die Ausweitung der Projektfinanzierungsmöglichkeiten für Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus den vier Ländern zum Inhalt hat.

Philipp Ther und Michael Wagner zu Österreichs neuen Wittgenstein-Preisträgern gekürt

Der Wissenschaftsfonds FWF zeichnet insgesamt acht Spitzenforscher/innen für herausragende Forschungsleistungen aus.

FWF – Japan: Neue Ausschreibung für bilaterale Projekte und Joint Seminars

Im Jubiläumsjahr „150 Jahre japanisch-österreichische Beziehungen“ organisiert der FWF mit der Japan Society for the Promotion of Science zum zwölften Mal eine gemeinsame Ausschreibung.

FWF-Präsident Klement Tockner gratuliert Iris Rauskala zur Bestellung als neue Wissenschaftsministerin

Mit Iris Rauskala übernimmt eine Kennerin der Grundlagenforschung die Leitung des Ministeriums. Gleichzeitig dankt Tockner Heinz Faßmann und seinem Kabinett.

Open Access – Finale Version von Plan S publiziert

Die Initiative „Plan S“ wird 2021 in Kraft treten und den freien Zugang zu wissenschaftlichen Erkenntnissen ermöglichen. Nach einem intensiven Konsultationsprozess wurden nun die überarbeiteten Prinzipien und Richtlinien veröffentlicht. Zusammen mit einer Reihe von international renommierten Förderungsorganisationen unterstützt der FWF die Initiative und ist für die Umsetzung gut vorbereitet.

FWF bewilligt rund 30 Millionen Euro für herausragende Projekte in der Spitzenforschung

Antragssumme bei rund 106 Millionen Euro, Bewilligungsquote bei 28,1 Prozent

Nachlese zum Global Research Council Meeting 2019: Schränkt Impact die Diversität und Kreativität in der Forschung ein?

Welche Rolle spielt der Impact in der Grundlagenforschung? Müssen Forschende künftig stärker die Wirkung ihrer Arbeiten für Wirtschaft und Gesellschaft hervorstreichen? Wie unterschiedlich sind die Rollen und Strategien der Forschungsförderungsagenturen im Hinblick auf den Impact der geförderten Projekte?

Seitennummerierung